Kategorien
Pinterest
Networking
Pinterest
Facebook
RSS
Follow by Email

Bastelblog Rakhyr

Please welcome: Rakhyr, Ruithan Figheadhairu und Bannerträgerin des Söldnerheeres auf dem Conquest.

Heute mal ein wenig was ungewohntes: Make-up und Frisur. :)

Mit dem Make-up von Rakhyr letztes Jahr auf dem Conquest war ich mal so gar nicht zufrieden. Also alles wie immer: Es muss was Neues her.

Als erstes habe ich mich entschlossen, die weiße Kriegsbemalung durch schwarze zu ersetzen. Dunkler passt definitiv besser zum Charakter.

Das Augenmake-up kommt dieses Jahr nicht aus Centurion, da ich den schwarzen Strich einfach nicht so toll hinbekomme. Ich möchte die Augen jetzt wie Lagertha und Co. aus Vikings machen. Mein erster Versuch dahingehend war gruselig (Pandas allez!), deshalb gibt es da auch vorsichtshalber keine Fotos von. Frustriert habe ich ein wenig Youtube-Suche betrieben und bin dabei auf dieses Tutorial gestossen:

Die Idee, etwas Farbe um das Schwarz zu legen, gefällt mir richtig gut und gibt dem Ganzen mehr Individualität. Ich habe mich statt Karamell für ein rotbraun entschieden.

An der Frisur feile ich schon länger. Letztes Jahr habe ich das erste Mal versucht, den Frisurstil von Lagertha (immer wieder Vikings ^^) zu kopieren, war aber nicht damit zufrieden. Das lag vor allem daran, dass die Haare sehr platt lagen. Das muss sich dieses Jahr ändern. Forza Auftoupieren und so. ^^ Zusätzlich bin ich am Überlegen, ob ich mutig genug für einen Undercut auf der rechten Seite bin. Im Alltag trage ich die Haare eh dorthin gekämmt, also würde es kaum auffallen… Wenn ich doch nicht mutig genug bin (Buhu), wird die Seite angeflochten. Abergundet soll das Ganze mit Federn und Perlen, die habe ich beim Test heute jedoch noch nicht.

Hm... Handyfotos sehen immer komisch aus...

Hm… Handyfotos sehen immer komisch aus…

Und was ist wieder mal das größte Problem? Die blöden Handyfotos, die irgendwie alles nicht mehr ganz so cool aussehen lassen. Grmbl. Da muss ich wohl mal Kat Van S fragen, ob wir mal ein Fotoshooting machen können. Erst einmal gibt es am Wochenende aber eine Segeltour mit Bastelaufgaben: Eine weitere Brettchenborte und die Ledertunika werden mit aufs Boot genommen.

Sooo…. Die Pandora-Crew bricht auf zum Tortuga, und endlich endlich habe ich wieder Zeit für Rakhyr. Das ist auch dringend nötig, denn das Conquest ist in weniger als zwei Monaten. Und meine Liste ist lang…

Pappvorlage für neuen Brustpanzer

Pappvorlage für neuen Brustpanzer

Als Erstes habe ich mich mal dran gemacht, eine Vorlage für die neue Brustplatte zu machen. Diese fertigt Gwahyr für mich an, und da ich nicht die komplette Zeit bei ihm Modell stehen kann, arbeiten wir mit der Pappvorlage. Die Brustplatte soll in die leider zu eng gewordene Lederweste von Skritorû eingesetzt werden. Dazu werden noch einige der genähten Lederbänder durch stärkere Riemen ersetzt. Zudem entferne ich die Trupplogos von Skritorû, die kann ich aber bei Bedarf einfach wieder drauf setzen.

Zu eng gefertigte Lederweste für die Lob von Welt

Zu eng gefertigte Lederweste für die Lob von Welt

Zusätzlich war ich Sonntag bei Stoffmarkt Holland in Hamburg. Was Wollstoffe angeht, war es eher enttäuschend, aber ich habe einen ziemlich coolen ledrigen Stoff erstehen können, welcher für den Umhang im Königswachen-Stil aus Game of Thrones geradezu perfekt ist. Wird natürlich viel verranzter und fetziger aussehen als im Original. Was damit aber leider noch fehlt, ist ein schöner Wollstoff für den Spinnenumhang frei nach den Stark-Umhängen aus GoT für die kalten Conquest-Nächte. Da werde ich dann wohl mal die normalen Stoffläden abklappern.

Bei der Lagerausstattung gibt es auch neue Pläne. Es muss zumindest ein neuer, großer Tisch her, da der alte definitiv zu klein ist. Typischer Fall von „Ich hab’s euch ja gesagt“, und ich ärgere mich sehr, dass ich mich damals nicht durchgesetzt habe, aber nun ist es halt so. Positiv denken: Dann nehmen wir den alten halt als Beistelltisch. Und noch mal positiv: Papa hat uns Unmengen an Pappelholz geschenkt, welches zwar noch bearbeitet werden muss, aber schön leicht ist.

Pappelholz in rauen Mengen

Pappelholz in rauen Mengen

Zudem habe ich mir Gedanken um die Müllproblematik gemacht und bei Papa auf dem Scheunenboden ein cooles altes Fass gefunden. Das ist schon ziemlich kaputt, es fehlen zwei Eisenringe, aber die kann man ja ersetzen. Und für die Aufbewahrung von Müllsäcken reicht es allemal.

Heute ein neuer Beitrag aus der Serie „Oh, das wird nichts – das kann gar nichts werden – das geht bestimmt schief… Scheiße, sieht das geil aus“. :)

Img_5925Wie ihr am Bild erkennen könnt, geht die Arbeit an Rakhyrs Tuniken voran, solange Azro es zulässt. AUf dem Bild tut er es gerade nicht. ^^ Die Stickerei ist echt nicht einfach, vor allem die Postionierung. Den ersten Kragen habe ich fertig bestickt, und ich liebe ihn. Womit ich gleich das nächste Problem bekomme: Es sieht zu gut aus. Ich weiß noch nicht, ob ich es übers Herz bringe, das zu verranzen, wie es ursprünglich geplant war. Nun, sollte ich es nicht schaffen, bleibt diese eine Tunika halt die Feiergewandung für Rakhyr. Auch eine Seelenfängerin braucht sowas. Glaube ich. XD

Richtig viel weiter kam ich nicht, da dann Basteln für einen Teil meiner Freunde, die zum Tortuga fahren, anstand. Verdammte Axt, gibt das komplizierte Beschreibungen für Latzhosen… Wir haben uns dann erstmal darauf beschränkt, Schürzen für die Küchencrew zu nähen. Und zu besticken. Ganz nebenher wurde ein neues Unter-Label gegründet: Clark’s Textiles and Clothing hat jetzt auch die Sparte Kitchen, für die modebewusste Hausfrau.

Planungen

In meinem Kopf sieht das gut aus!

So… Nach reichlichem Überlegen habe ich mir gesagt, dass ich die Gewandung irgendwie … modularer aufbauen muss. Gerade die Lasersonne letztes Jahr hat gezeigt, dass man zurück im Lager schnell aus der Klamotte kommen muss. Nur um dann abends einen warmen Umhang zu benötigen, wenn die dreimal verfluchte Sonne sich endlich verzogen hat. :)

Gleichzeitig erlaubt mir das, mein Problem mit den zwei Stilrichtungen (Barbar nach Outlander / Wikinger nach Vikings) zu beheben: Ich mach jetzt einfach beides! Haha!

Lagerklamotte

Als unterste Schicht plane ich jetzt eine leichte Leinen/Leder-Mischung angelehnt an das Kostüm von Porunn aus Vikings. (Die ich übrigens mal extrem Hammer finde – wenn sie nur mal ihre Gesichtskomplexe überwindet… Narben können cool aussehen! Hm… Da kommt mir gerade ein Einfall… Wenn ich was lasersonnenresistentes finde…)

Trotz der Idee, hier möglichst leicht und luftig zu arbeiten, möchte ich festere Hosen als letztes Jahr haben. Die sollen gut sitzen und widerstandsfähig sein, auch wenn ich mal falle (was mir als Bannerträgerin natürlich NIE passiert *hust*). Hier brauche ich noch einen passenden Stoff – bei Zeitmangel kaufe ich mir vielleicht noch irgendwelche billigen Standard-Larp-Modelle. Ist eh unterste Kleidungsschicht.

Für die Tuniken (und es müssen genug sein, eine Tunika für eine Woche ist… orkig ^^) nehme ich den schönen Leinenstoff aus Dänemark. Ich werde da ein wenig mit den Schnitten herumprobieren und mehrere Versionen machen. Zudem werde ich den Großteil mit meiner geliebten Maschine besticken und mindestens eine per Hand.

Leichte Stiefel sollen hier auch neu kommen. Die leichten Stiefel aus letztem Jahr waren leider sehr unbequem – und lösen sich langsam auf. Billigkauf und so… ;)

„Rüstung“

Bei der Rüstung soll es barbarisch werden und zu dem Film Outlander passen.

Die passenden Arm- und Beinschienen habe ich ja letztes Jahr schon von Gwahyr bekommen.

Dazu müssen aber noch mehr Dinge kommen… Eine Torsorüstung, ein Kragen, Schulterteile und Beintaschen. Aus festem Leder, schön verranzt und mit Fell und Kettenringen verziert. Je nachdem, wie ich mir das hin designe, wird es auch etwas weniger sein. Hier ist oberste Devise, dass es bequem ist und ich damit gut laufen und das Banner tragen kann. Auch das Anziehen davon darf nicht zu langwierig sein.

Zusätzlich möchte ich einen fetzigen Umhangrest haben, befestigt wie die Mäntel der Königsgarde aus Game of Thrones. Just because. :)

Ein paar schwere, bequeme Stiefel müssen dann auch noch her. Die Erfahrung aus letztem Jahr ist eindeutig: Lieber mehr als ein Paar dabei haben.

Hut

Auch wenn ich mir letztes Jahr für hart erkämpftes Kupfer einen Strohhut gekauft habe, muss da etwas… barbarischeres her. Gwahyrs Hut hat mir so gut gefallen, dass ich ihn mir ständig geklaut habe, aber das ist ja keine langfristige Option. Zumindest seiner Meinung nach… ^^ Also bin ich am Hin und Her überlegen, wie so ein Hut aussehen kann. Da bin ich auch noch nicht richtig weiter – entweder ist mir das Design zu modern oder so … hässlich…? Wer also coole Hutformen kennt, her damit!

Mantel

Ich wollte schon immer einen Fell-/Wollmantel haben, und dank Game of Thrones will ich das noch viel mehr!

Da ich Ende letzten Jahres unerwartet zwei tolle Fuchsfelle geerbt habe, werde ich mir also einen Mantel mit Fuchsfell machen. Eigentlich müsste es für Rakhyr zwar etwas spinnenartiges sein, aber leider ist Spinnenfell in der Größe so schwer zu bekommen… Dazu muss ich noch passenden Wollstoff kaufen, aber vor dem Conquest gibt es ja noch einmal den Stoffmarkt in meiner Nähe.

(Kleine Anmerkung am Rande: Ich bin absolut gegen das Töten von Tieren, nur um an deren Fell zu kommen. Aber ich bin für die ganzheitliche Nutzung von artgerecht gehaltenen Tieren sowie für die Nutzung von mit vernünftigem Grund gejagten Tieren. Und ich finde es respektlos, ein bereits existierendes Fell wegzuschmeißen, nur um gegen die unsäglichen Methoden der Pelzindustrie zu kämpfen.)

Abrakedavra

Die magischen Komponenten müssen besser griffbereit sein. Auch ein vernünftiger Fächer muss her (nicht nur für Magie, sondern auch um Luft zu fächern ^^).

Die drunischen Sprüche muss ich mit Mara absprechen, damit unsere beiden Varianten passen. Wo ich gerade so über drunisch rede: Ein paar Wörter in der Sprache zu wissen wäre auch nicht verkehrt.

Der Thron

Eine gute Seelenfängerin braucht einen Thron… Gut, ich weiß, ich hab schonen einen. Der könnte aber bequemer werden, und die kupferne Takhbork’karn dort muss auch verdeckt werden. Deshalb plane ich einen Überzug dafür. Ich muss natürlich trotzdem noch an das Werkzeug an der Rückseite kommen. Wo wir gerade bei der Rückseite sind: Dort könnten ein paar Taschen und Haken nicht stören.

Sonstiges

Dolchscheiden! (Höhö, sie hat Scheide gesagt…)

Ich brauche auf jeden Fall vernünftige Halter für meine ganzen kleinen Messerchen. Die Idee, diese zwischen Beinschienen und Hose zu stecken, war weder intelligent noch bequem. Und wer einmal von Schweiß klebrig gewordene Dolche von seiner Hose kratzen musste weiß auch warum… :) Außerdem möchte ich Dolche noch an ein paar anderen Orten verstecken. Man weiß ja nie, wann man mal nicht an die Beine kommt…

Dann brauche ich noch ein nicht ganz so elfisches Schwert. Vielleicht ein schönes Wikingerschwert. Das sollte aber in die gleiche Schwertscheide passen, was es nicht ganz so simpel macht. Mal umschauen. Selber bauen möchte ich es nicht, das mache ich eher bei Orkwaffen. Alternativ ringe ich gerade mit mir, ob ich nicht lieber eine nette Axt haben möchte. Oder vielleicht beides. ^^

Und das Timing…?

Ja, genau das ist die schlimmste Frage, wie immer.

Ich habe keine Ahnung, ob ich das alles noch vor dem Conquest schaffe, vor allem weil Papas Segelyacht auch Aufmerksamkeit verlangt.

Ich werde mit der Untergewandung anfangen, die ist das wichtigste (und die Handstickerei könnte ich auch an Bord machen ^^). Danach muss ich mal sehen, was ich so schaffe. Nichts von dem Ganzen ist zwingend nötig, deshalb bin ich relativ entspannt. Alles davon will ich aber haben (Menno), deshalb bin ich doch nicht so entspannt…

Nun ja, ihr werdet hier lesen können, wir gut ich voran komme. Nachdem ich Rubina Lichterflöckchen fertig gemacht habe. Ein Projekt nach dem anderen und so…

RakhyrLetztes Jahr habe ich ziemlich improvisiert auf einem Campingplatz innerhalb einer Woche ein Kostüm gebastelt, dabei ist Stand 0.1 herausgekommen. Ohne mein Bastelzimmer bin ich halt nicht zufrieden… Ein übrigens tat die Lasersonne während des Conquests, so dass ich hier nicht ansatzweise so aussehe wie ich aussehen wollte. Und einen Sonnenbrand im Nacken habe ich auch noch bekommen. Garrr…

Wie auch immer: Da ich wie bei Skritorû gerne eine Werdegangsgalerie machen möchte, fangen wir auch beim gruseligen Anfang an hier.