Kategorien
Pinterest
Networking
Pinterest
Facebook
RSS
Follow by Email

Bastelblog Rakhyr

Please welcome: Rakhyr, Ruithan Figheadhairu und Bannerträgerin des Söldnerheeres auf dem Conquest.

Lederwickeltunika

Lederwickeltunika

Mitten drin im Bastelstress gibt es mal wieder ein kleines Update. Ich arbeite ja schon länger an der Lederwickeltunika, und war nie zufrieden mit der Färbung des Leders. Es sah immer zu ordentlich und zu sauber aus… Gestern wollte ich den Schnitt noch einmal überprüfen und habe die Tunika dafür verkehrt herum angezogen. Und siehe da: Wow! Die Rückseite des Leders sieht schon so schön speckig und fleckig aus, wie ich es will. Yeah! Damit fehlen bei der Tunika nur noch Ziernähte, ein paar weitere Details wie das rote Lederstück sowie das Söldnerbanner und der Verschluss.

Wie, du willst arbeiten?

Wie, du willst arbeiten?

Zusätzlich habe ich endlich angefangen, den gekauften Stoff zuzuschneiden. Azro möchte eigentlich nicht, dass ich arbeite, aber ich kann inzwischen ganz gut um ihn herum arbeiten. Der Stoff auf dem Bild wird zu zwei Tuniken, die unter der Ledertunika getragen werden sollen. Zusätzlich plane ich dann noch ein paar Langarmtuniken für kalte Stunden sowie welche mit mittlerer Armlänge für warme Stunden. Das ganze wird schön mehrlagig, so dass ich bei Bedarf einzelne Lagen weglassen kann. So wie ich das Conquest einschätze, wird aber vermutlich schon eine Lage zu viel sein… *blöde Lasersonne*

Heute geht es zu Mama und Gulasch kochen. Das wird in Blöcken eingefroren und dient so bis zum Verzehr als Kühlung der restlichen Lebensmittel. Dieses Jahr habe ich zwei Kühlboxen, da eine Box letztes Jahr zu wenig war. Für nächstes Jahr liebäugle ich mit einem Gaskühlschrank, aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.

Bohlen für die Tischplatte

Bohlen für die Tischplatte

Nachdem der alte Tisch ziemlich dämliche Beine bekommen hat, habe ich den Entschluss gefasst, einen neuen zu bauen. Am Wochenende haben wir damit endlich begonnen. Wir sind aufgrund zahlreicher Störungen zwar nicht fertig geworden, aber was wir bis jetzt haben, gefällt mir schon irre gut. Wie so oft: Wenn man etwas altes gehen lässt, bekommt man dafür oft etwas viel Besseres.

Nuten fräsen

Nuten fräsen

Der Tisch besteht aus dicken Pappelbohlen. Diese zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit aus und lagerten jahrelang bei Papa in der Scheune. Sie sind schön breit, so dass wir für die Tischplatte einfach zwei Bohlen nebeneinander nehmen. Nach dem Hobeln und Abrichten kam dabei so richtig die schöne Holzstruktur zutage… <3

Fehlt nur noch der gehäutete Mann ^^

Fehlt nur noch der gehäutete Mann ^^

Aufgestellt wird der Tisch auf zwei X-Beinen. Diese werden nicht einfach nur zusammengekeilt, sondern haben auch eine breite Nut erhalten. Im Moment sehen sie damit aus, als wären sie eine Erfindung der Boltons für Tyrion Lannister… ^^ Zur besseren Stabilität werden wir die beiden X-Beine noch mit einer Stange versteifen. Befestigt werden die Beine dann in einer Nut unter der Tischplatte – wie das genau wird, beschreibe ich nächste Woche, wenn wir damit fertig sind.

Ich war noch nie so froh, einen Wochenendplan geändert zu haben, wie diesen Samstag…

Eigentlich stand ja die Mitgliederversammlung des Larp-Vereins statt.  Ich habe aber noch mehr als genug zu tun für das Conquest… Also abgesagt und mich auf ein schönes Bastelwochenende gefreut.

Ganz nette Feuerwehrleute :)

Ganz nette Feuerwehrleute :)

Samstagmorgens, 10 Uhr, ein schönes Frühstück im Schlafanzug, strahlender Sonnenschein, perfekt. Doch die Stille wurde durch ein schrilles, wiederkehrendes Geräusch gestört. Es kam nicht aus meiner Wohnung, also habe ich mir erst keine Gedanken gemacht. Da es aber nicht aufhörte, habe ich dann doch mein Frühstück unterbrochen, mich angezogen und bin raus. Seltsam, draußen war es wieder leise. Bei der Rückkehr in meiner Wohnung merkte ich, dass es aus der Wohnung meiner Nachbarin kam. Und als ich das Ohr an ihre Tür drückte, roch ich etwas Verbranntes… Dann ging alles ziemlich schnell. Feuerwehr gerufen, die anderen Nachbarn wachgeklingelt. Die Feuerwehr schaute mit einer Leiter in die Wohnung der Nachbarin und sah relativ fix den Übeltäter: Ein vergessener Topf auf dem Herd… Da die Nachbarin nicht auffindbar war, wurde ihre Tür aufgebrochen.

Der Übeltäter

Der Übeltäter

Ich mag mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn ich nicht da gewesen wäre. Außer mir hat den Rauchmelder niemand gehört. Meine beiden Chaostiger wären alleine in der Wohnung gewesen. Oh Mann… Und zusätzlich: Ich kann jedem nur raten, schafft euch Rauchmelder an! Die Dinger retten Leben!

Gebastelt habe ich dann gar nicht mehr viel. Ich hatte ja eine schön fetzige Lederhaut vom Lederladen mitgebracht, die habe ich mit Goldlack bemalt: Das Zeichen des Söldnerheers auf dem CoM. Die Schrift ist Drunisch und bedeutet Blut – Gold. Die nächsten Tage muss ich mich jetzt unbedingt an die Hosen und Tuniken setzen. Zeitdruck allez!

Hüftlappen :)

Hüftlappen :)

Gestern habe ich wie versprochen einen Shoppingausflug zu ausgewählten Larp-Paradiesen gemacht: Leder Detmer und Stofflager in Hamburg.

Von Leder Detmer bin ich – abgesehen von den nicht ganz arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten – immer wieder begeistert. Riesige Auswahl, viele Restekisten und einfach das freundlichste Personal ever. Egal, mit was für einer Anfrage man ankommt: Ob nun helles Leder für das Steuerrad von Papas Segelyacht oder Schnallen in ganz bestimmten Farbtönen für die Brustplattenbefestigung, die Leute da wissen echt Bescheid. Und kennen Rollenspielerbedürfnisse. :)

Ausbeute aus dem Lederladen

Ausbeute aus dem Lederladen

Im Stoffcentrum in der Papenreye habe ich dann noch eine Menge Woll- und Leinenstoffe gekauft. Das Geschäft ist so ziemlich die beste Möglichkeit für Larper in Hamburg, Stoff zu kaufen, wenn nicht gerade Stoffmarkt ist. Lustigerweise hat mich die Verkäuferin beim Zuschneiden gefragt, ob ich Rollenspielerin bin. „Die Stoffe sprechen für sich“, sagt sie.

IMG_6168

Woll- und Leinenstoff

Abgeschlossen haben wir den Shoppingtag

Letzte Einkaufsstationen waren dann ein Segelbedarfladen in Altona sowie ein Supermarktbesuch mit dem Kauf von zwei schönen Steaks. Abgeschlossen haben wir den Tag dann mit Grillen an der Este. So muss ein guter Tag aussehen. :)

Fernsehen und Nähen - so gefällt es

Fernsehen und Nähen – so gefällt es

Dieses Wochenende hat mich Petrus an die Arbeit an Rakhyrs Klamotten getrieben. Eigentlich war ein Segeltörn geplant, aber bei der Wetteraussicht haben wir das schon am Freitag abgesagt. So blieb mir also Zeit, weiter fürs Conquest zu basteln.

Und das habe ich sehr gemütlich getan, denn im Moment stehen fast nur Handnäharbeiten an. Die Ledertunika ist im Grundstock fertig. Es ist eine Art Wickeltunika geworden, um sie leicht an und aus zu bekommen. Es fehlen „nur“ noch die Ziernähte, weitere Verzierungen sowie der Verschluss. Ich plane eine Art Spinnennetz mit Wachsgarn aus dem Leder herauszuarbeiten, ob ich das zeitlich schaffe ist aber fraglich. (Wie so oft…)

Zeitgleich hat mein Heerführer begonnen, die Brustplatte zu bauen. Ich bin sehr gespannt darauf.

Nachdem ich heute Abend wegen einer Game of Thrones Session mit meinem Bruder beschäftigt bin, geht es dann morgen weiter. Und zwar mit einer groß angelegten Shopping Tour. Ledershop und Stoffladen, ich komme. :)

Danach muss ich mich dann endlich an die Untertuniken und die Hosen setzen, damit der Grundstock steht und die oberen Lederlagen dem angepasst werden können.