Kategorien
Pinterest
Networking
Pinterest
Facebook
RSS
Follow by Email

Allgemeines

Halt alles, was nirgends anders reinpasst.

Endlich ist es so weit!
Heute habe ich die letzten Körbe eingeräumt und kann gleich das wundervolle Wetter nutzen, um ein Bild von meinem neuen Bastel(t)raum machen.

Traum-Panorama

An der langen Wand steht eine 4,7m lange und 0,9m tiefe Arbeitsplatte aus Akazienholz auf drei Kallax-Regalen. Da tiefe Arbeitsplatten ein Vermögen kosten, haben wir 0,6m tiefe Platten gekauft und diese mit Epoxydharz geklebt. Durch die Optik der Platten fällt die Klebenaht nicht mal auf – Perfekt. :)

Vorbereitung fürs Kleben

Um nicht immer unter den Tisch zu den Steckdosen kriechen zu müssen, haben wir Steckdosen im Tisch versenkt. Zusätzlich haben wir Belüftungsschlitze für die Heizung angebracht, damit es nicht zu einem Wärmestau kommt.

Elektrik anschließen – nichts für mich ^.^

In der Mitte des Raumes steht mein Zuschneidetisch mit einer Platte von 1,2m x 1,5m. Auch hier haben wir Akazienplatten geklebt. Die Arbeitsplatte liegt auf zwei Stützen, die an zwei Kallax-Regalen befestigt sind. Durch den Überstand der Platte sieht es so aus, als würde die Platte schweben. Magie pur also. ^^

Befestigung der Stützen

Sobald alles bei mir aufgebaut war, habe ich die Oberflächen noch einmal geschliffen und mit Holz-Siegel behandelt. Azro fand es übrigens gar nicht toll, dass er dabei nicht zu schauen durfte…

Lass mich REIIIIIIIN!!!!!

So, mal wieder etwas zum Thema Larp-Kostüme.

Als Erstes zeige ich euch mein Nordfrau-Kostüm, welches ich Anfang des Jahres auf dem Winterthing getragen habe. Einen Zwischenstand hatte ich euch ja bereits gezeigt, hier also das Endergebnis:

Skaeras Gewand

Besonders stolz bin ich auf die kleine Dolchscheide. Sie beinhaltet ein echtes Messer, welches zum Kerben von Kerbhölzern benötigt wurde.

And now: Something completely different!

Wie ihr schon mitbekommen habt, werde ich an der Broughton Academy am ersten Larp einer Aurorenschule in den 80er teilnehmen. Dort spiele ich einen Liverpool-Hool aus den 80ern. Inspiration zu dem Kostüm habe ich aus dem unerwartet guten Film The Firm – 3. Halbzeit, Übrigens, den Film kann ich wärmstens empfehlen, nur das typische Hooligan-Film-Ende nervt etwas…

Whatever: Ein erster Teil meines Kostüms ist bereits eingetroffen. :)

Soa… Es ist soweit.

Ich mache mich auf den Weg in das nächste Jahr, das Jahr der drei Ls: Vollgestopft mit LARP, Lernen und Leisten (also Arbeit).

Was LARP angeht: Seit gestern könnt ihr euch für die SöldnerCon anmelden – macht das! Das wird nämlich großartig – ich habe schon lange nicht mehr so ein gutes Gefühl gehabt. Die Zusammenarbeit in der Orga ist einfach super. :)

Zu Lernen und Leisten schreib ich hier mal nicht großartig was – das hindert mich eh immer am Schreiben. Kennt ihr ja.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch – bis nächstes Jahr!

Ich lebe noch!

Glaube ich zumindest. Wenn ich die Zeit habe, irgendetwas zu glauben. Neben der Planung der ersten SöldnerCon (check this out: http://soeldnercon.de) habe ich tatsächlich beschlossen, mal etwas für meinen Werdegang zu tun und mich weiterzubilden. Klein-Any wird jetzt Meister. Also, so in zweieinhalb Jahren. :)

Natürlich hindert mich das nicht am Basteln. Und weil ich so mitteilungsbedürftig bin, zeige ich euch hier ein Bild von Rakhyrs Anam (ihrem Seelenpüppchen). Leider hat Anamchen die erste Con nicht so recht überlebt. Lerneffekt: Robustere Püppchen bauen. Anamchen bekommt also demnächst Arme aus Knochen statt aus brüchigem Holz.

Das süße Anamchen

Zusätzlich zu den üblichen Basteleien an Rakhyrs DIngen habe ich mir – wieder einmal – einen weiteren Chara aufgeladen. Dieses Mal eine Nordfrau für einen einmaligen NSC-Auftritt auf einer Wintercon. Das hat den Vorteil, dass ich die Klamotten später bei Rakhyr weiter verwenden kann – und den Nachteil, dass ich jetzt in kurzer Zeit eine komplette Gewandung schaffen muss. Da es ein einmaliger Auftritt ist, bin ich nicht ganz so genau bei der Stoffwahl, wie man es sein sollte – aber mir fehlt einfach die Zeit, andere Stoffe zu besorgen.

Ihr seht hier also den Zwischenstand für meine Wikingerin, deren Unterkleid gerüchteweise Polyesterfasern enthält (Ohgottohgottohgott).

Unterkleid und Trägerkleid noch ohne Träger

Weitere Schritte sind das Anbringen der Träger sowie Verzieren des Ganzen. Die Brustfibeln werde ich – wenn die Zeit es zulässt – aus Kupferdraht fertigen. Dann folgt noch ein Mantel, den ich aus einem Wollkleid vom Mytholon-Lagerverkauf improvisieren werde. Aus einem weiteren Wollkleid wird eine Gugel. Wenn ich dann noch Stulpen von einer guten Freundin bekomme, sollte ich warm genug eingepackt sein. :)

Wer meine Wohnung kennt, kann übrigens sehen, dass ich mein Bastelzimmer umgezogen habe. Nach langem RIngen habe ich aus dem großen Wohnzimmer ein Bastelzimmer gemacht – und ich liebe es. Das Dachatelier ist jetzt eine gemütliche Sofaecke, und dafür habe ich endlich viel Platz zum Basteln. Dafür steht auch noch ein Mammutprojekt an: Eine neue Arbeitsplatte muss her, denn die Tische vom schwedischen Möbelhaus sind zu wackelig für meine Maschinchen. Glücklicheriwese hat Papa sich bereit erklärt, mir zu helfen (Großartiges Geburtstagsgeschenk <3). Sobald ich Zeit dafür, kommt hier näheres dazu.