Kategorien

Pinterest

Networking

…das hole ich jetzt nach. Einer der Gründe für meine Abwesenheit war der Besuch der RPC in Köln. Dort haben wir ein paar Flyer für die Johann-Weyer-Akademie verteilt, Schnäppchen gemacht und ich durfte als Ork dämlichen Söldnern und später einem etwas verplanten Jediritter in der Zwergenmiene von den Holocon-Leuten auflauern und um ihr Gold erleichtern. Wenn mir noch mal jemand was von „Drachenhautrüstung“ und „Ich habe schon Drachen besiegt!“ erzählt, wenn ich nur sein Gold will, fall ich vor Lachen tot um… Da sieht man mal, was es ausmacht, nur auf ausgewählte Cons zu fahren. Ich spreche es denen ja nicht ab, solche Sachen zu spielen – es ist nur eindeutig nicht mein Ding, und ich bin froh, normalerweise nicht auf sie zu treffen.

Etwas irritiert war ich über die Fotomoral. Da wird man den ganzen Tag über fotografiert. Teilweise versteckt (ich kann ja verstehen, dass sich die Menschen nicht trauen, mich zu fragen), teilweise mit vorheriger Frage. Völlig in Ordnung. Aber warum zum Teufel tauche ich nirgends in den Fotogalerien auf?! Nicht, dass ich jetzt pressegeil oder so bin, ich bin nur irritiert. Vermutlich hänge ich jetzt in ganz vielen internen Facebook-Galerien… Whatever. Ein Bild habe ich doch gefunden, geschossen vom  netten  Thorben Hofmann (http://www.t-h-photo.de/). I like. :)

Zur RPC an sich gibt es auch einiges zu sagen. Ich liebe ja Messen. Wenn sie dann noch ein Thema haben, mit dem ich mich identifizieren kann, liebe ich sie noch viel mehr.

Aufgrund meines Studiums konnte ich nur am Sonntag kommen. Da wir wieder Ausstellerausweise hatten, reisten wir unheimlich früh an und hatten kein Problem, einen der sündhaft teuren Parkplätze zu ergattern. 9 Euro?! Naja, wie heißt es so schön: Wer dekadent sein will, muss auch Geld ausgeben. Die Hallenaufteilung war etwas anders als im vorigen Jahr, was zu einem unheimlichen Lärmpegel führte. Nicht so schön, kann ich aber prinzipiell mit leben. Es gab eine Menge interessante Stände, aber auch ganz komische, kleine, die man zu nichts zuordnen konnte. Direkt bei uns gegenüber ein Tischchen, an dem man Autogramme von irgendnem Typen kaufen konnte, der mal in irgendnem Film mitgewirkt hatte, den ich wieder vergessen hab. Kann also nix tolles gewesen sein. Viel toller dagegen die Monstercrew, die sehr hübsche Kostüme und noch hübschere Grabsteine hatten.

Wir werden nächstes Jahr gerne wieder kommen, auch wenn wir uns etwas Sorgen um die allgemeine Entwicklung der RPC machen. Gefühlt waren nicht viele Besucher da, warum kann ich aber nicht sagen – ich würde es vermutlich auf das Wetter und die Preise schieben. Vielleicht auch mangelnde Werbung? Am Facebook-Account von der RPC kann es übrigens nicht liegen, der ist sehr aktiv. Sehr positiv, vor allem im Vergleich zu anderen Veranstaltungen, denen ich folge.

Soa, und nun geht es zur nächsten Con. Fitgnau und so. :)

Also, entweder liegt es daran, dass ein neuer Film aus dem Herr der Ringe-Setting ansteht, oder daran, dass ich mich in letzter Zeit einfach viel mehr für das Setting interessiere – aber sagt mal, kommt es nur mir so vor, oder tauchen in letzter Zeit vermehrt lustige Bilder und Montage zu Herr der Ringe auf?

Selbst die Dynamo-Vögel haben sich am Wochenende beim Spiel gegen St.Pauli an einer Herr der Ringe-Choreo versucht. Wer nicht dabei war, findet sicherlich im Netz genügend Bilder davon. Technisch ganz ansehlich, aber was auch immer das für eine Figur sein sollte, die da über den Schädeln rumprollte: Ein Sauron-gefälliger Uruk war das nicht. Thema verfehlt. *pöh*

Ich mach jetzt auch mal auf Ketzer und schalte Sauron auf Sauroff, ganz symbolisch dafür, dass die Dresdner niemanden knechten können. Ja, ich kenne den Ausgang des Spiels, ist mir jetzt mal ganz klischee-ultra-mäßig egal. :-p

 

Gerade entdeckt: Interaktives Graffito.
Ich liebe ja solche Dinge, die nicht nur einfach statisch an Wänden kleben. Wenn dann noch eine Aussage rübergebracht wird: Noch besser. Hoffen wir mal nur, dass die Brücke nicht komplett abgefackelt ist. :)