Kategorien
Pinterest
Networking

Notddz erwähne ich hier nur am Rande, weil ich entgegen der Erwartungen meiner Bekannten, die mich für eine linksradikale Chaotin halten, auf keiner der Demonstrationen anwesend war. Ich habe also keine Autos oder Mülleimer angezündet, keine Bullinnen gebissen und mich auch ansonsten nicht als ungehorsam gezeigt! Auch wenn ich Protest gegen Nazis für sinnvoll und wichtig halte, habe ich dieses Wochenende tatsächlich mal gelernt – und ich war auf der NordCon. Immerhin gab es dort so nette Glasuntersetzer mit der Aufschrift „Kein Bier für Nazis“ – das beruhigte mein politisches Gewissen zumindest ein wenig.

Und wieder habe ich die Erwartungen von Bekannten enttäuscht – wenn sie schon nicht Nazis und Bullen verkloppen geht, dann doch wenigstens als Ork zur NordCon, nicht? Pustekuchen. Es war ein sehr entspannter Samstag, inkl. Kampftraining im Rahmen eines Anfänger-Workshops gegen einen kleinen, quirligen Halb-Hobbit, Garderobendienst und Vampire Live. Eeewig nicht mehr gemacht… Und es hat sich kein Stück verändert. Der Anfang wie immer voller Inhalt, einigermaßen ordentlich gespielte Charaktere (ein konsequent verwirrter Prinz zum Beispiel) und sogar ein Hauch von Plot war zu erkennen. Schade nur, dass die SL sich anscheinend entschieden hat, lieber einen merkwürdigen „Stimmen aus dem Nichts und komische Dinge passieren“-Plot weiter zu verfolgen statt des offensichtlichen „alte Vampire verlieren wegen des verwirrten prinzen ihre Ämter an neue Vampire“-Konflikts. So kam es, dass wir irgendwann fast nur noch rumsassen und nach Hause gegangen sind. Etwas schade, aber ich hab jetzt noch mehr Lust auf Vampire, wenn es mal ordentlich gespielt und organisiert wird. Nächstes Jahr, ne? Ansonsten hatte ich den Eindruck, dass die NordCon kleiner und schlechter besucht war. Einen Teil der Schuld liegt da wohl bei dem verfuckten Naziscum und den dazugehörigen Sperrungen. Wäre echt schade, wenn das nachlässt, hoffen wir mal auf die nächsten Jahre…

Schreibe einen Kommentar